Strangversickerung

Strangversickerung

Das Abwasser
Das gereinigte Abwasser kann nicht in einen Vorfluter (Gewässer) oder Kanal eingeleitet werden? Dann besteht die Möglichkeit, das Wasser versickern zu lassen. Die bevorzugte Methode dafür ist die Strangversickerung. Das gereinigte Abwasser fließt über Vollsickerrohre in eine Filterkiesschicht und versickert dann im Untergrund.

Die 5 wichtigen Punkte:
➊ Am Beginn der Versickerungsstrecke ist ein Kontrollschacht zu errichten.
➋ Am Ende der Versickerung wird ein Belüfter eingebaut.
➌ Zwischen Grundwasser und Filterschicht ist ein Abstand von 60 cm notwendig.
➍ Die Filterkiesschicht muss eine Dicke von mindestens 0,4 m aufweisen. Die Kies-Art ist Filterkies, 2/8 gewaschen.
➎ Ein Sickerstrang darf maximal 10 m lang sein.

Die Dimensionierung
Die Länge des Sickerstranges richtet sich nach der Zahl, der an der Kläranlage angeschlossenen Personen und der Sickerfähigkeit des Bodens. In Sachsen gehen wir größtenteils von einem schlecht bis mäßig sickerfähigen Boden aus, dementsprechend hoch muss die Sickerfläche sein (2 bis 2,5 qm pro Person). Als Sickerfläche werden nur die beiden Seitenflächen der Filterkiesschicht angerechnet. Das Wasser versickert zwar auch über die Bodenfläche, diese kann sich jedoch im Lauf der Zeit zusetzen.

Abbildung Strangversickerung

News

von Tobias Neumann

Guter Rat - auch für die Kläranlage

Hier finden Sie ein paar hilfreiche Informationen über den Umgang mit Ihrem Abwasser. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen etwas Gutes für unsere Umwelt tun.

Diese Dinge gehören NICHT ins Klo!
Ein Ratgeber zum verantwortungsvollen Umgang mit Haushaltsmitteln.

Weiterlesen …